( Mitglied des Deutschen Tierschutzbundes e.V. )
> Sie sind hier:  Informationen > Aktuelles

HITZE   kann zur tödlichen Falle für Haustiere werden

Der Sommer mit seinen heißen Temperaturen kann zur Gefahr für die Haustiere werden.

Mit dem Hund Gassi gehen in den Morgen-und Abendstunden, oder auch den Hund mal baden lassen, wenn er es mag.

Auf gar keinen Fall dürfen Tiere im Auto zurückgelassen werden!

Auch beim kurzen Einkauf wird das Auto für die das darin zurückgelassene Tier schnell zur tödlichen Falle: denn es wird vergessen, dass die Sonne wandert und das im Schatten abgestellte Auto steht schon kurze Zeit später in der Sonne. Der Fahrzeugraum verwandelt sich zu einem Brutkasten. Sehr schnell sind für das Tier unerträgliche Temperaturen erreicht ! Die Folge sind Sauerstoffmangel, Kreislaufprobleme mit anschließendem Kreislaufversagen.Der Hund kann nämlich nicht schwitzen. Schon bei 45 Grad (im Auto sehr schnell erreicht) muß ein Hund 500 mal pro Minute atmen. Die Hitze kann dann zum Tode des Tieres führen.

Ein geöffnetes Schiebedach oder ein Spalt breit geöffnetes Fenster sorgt in keinem Fall für genügend Abkühlung im Auto, wenn dieses der starken Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist.

Aber auch Käfigtiere dürfen nicht schutzlos der Sonne ausgesetzt werden.

Auch hier muss damit gerechnet werden, dass die Sonne im Laufe des Tages wandert. Der frische Wind hilft zwar den Menschen die Hitze zu ertragen, kann aber bei den Tieren schnell zu Erkrankungen führen.  KÄFIGE sollen grundsätzlich nicht im Durchzug stehen !

Bei hohen Temperaturen soll immer ausreichend Wasser zur Verfügung stehen.

Der Tierfreund soll sein Tier bei den hohen Temperaturen genau beobachten und Veränderungen feststellen, um sofort reagieren zu können.

Leider sterben jedes Jahr viele Haustiere, weil sie ungeschützt der Hitze ausgesetzt waren.

  zurück zur Einstiegsseite

Tierbild
MELDUNGEN
> Katzen müssen dringend kastriert werden
mehr dazu